Tag 3: Banjul

Heute wird es ernst mit Charity-Gedanken und die Versteigerung der Autos beginnt mit dem Sammeln aller Autos 9 Uhr vor dem Hotel! Im gewohnten Konvoi fahren wir zum Stadion, wo schon eine Reihe von einheimischen Händlern und ausgewanderten Europäern auf die Autos warten. Etwa eine Stunde werden die Autos begutachtet und jeder versucht so gut es geht sein Auto anzupreisen und zu erklären warum es das Beste ist, was es hier gibt ;). 11 Uhr die Versteigerung beginnt. Wir sind recht spät dran etwa 14 Uhr und erlösen für den Bus 61000 Dalalis (etwa 1150 Euro) und 64000 Dalasis (1280 Euro) für den Golf. Wir sind bedingt zufrieden, da unser schönes Wohnmobil eigentlich mehr Wert wäre aber die einheimischen Gambianer leider nicht viel damit anfangen können. Um so mehr freuen wir uns um die doch recht große Summe für den Golf! Ich habe Glück denn mein Motorrad ist von der Versteigerung ausgenommen und mir wurde versichert, dass es leider hier nicht viel Geld bringen würde. Aber Heinz (Chef der NGO) hat sich bereit erklärt mein Motorrad im März wieder nach Deutschland im Transporter mit nach Hause zu bringen! Ich bin froh und kann mein Schätzchen zu Hause weiter fahren. Nach der Versteigerung geht es zum Heinz ins Blue Kitchen und wir erfahren, dass diese Versteigerung mal wieder ein neuer Rekord für die November-Rallye ist und wir einen Gesamterlös von 3 Million 770 Tausend Dalasis bekommen haben. Das entspricht etwa 72500 Euro für die Organistion und wir sind alle froh! Nach einem leckeren Abendessen lassen wir uns alle in einer einheimischen Bar feiern und gehen mal wieder spät zu Bett.

3 Gedanken zu „Tag 3: Banjul

  1. Woooo ist mein Rotstift? Der Englischlehrerin juckts in den Fingern. Muss Fehler auf der Scheibe von Moe’s Taverne korrigieren. 😉
    Viele schöne Erlebnisse in Banjul wünsche ich euch noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.