Tag 4 und Tag 5 in Banjul im Zeichen des Charitygedankens

Nachdem unsere Fahrzeuge erfolgreich versteigert wurden, konnten wir an diesen zwei Tagen einige Projekte der DBO anschauen. Am Montag ging es zunächst in eine Krankenstation in der Stadt. Der Weg dahin erinnerte wieder ein wenig an die Wüstendurchquerung. Abseits der großen geteerten Hauptstrassen, gibt es hier nur Sandpisten mit mehr oder weniger tiefen Löchern und ausgefahrenen Spuren. Diese Krankenstation besteht aus mehreren kleinen Gebäuden,in denen viele Menschen sind. Es gibt zwei große Krankenzimmer, wo je Zimmer ca. 20 Leute untergebracht sind. Hier werden die ersten Spendengüter, wie Medikamente, Verbandszeug und Spielzeug von einigen Rallyeteilnehmern und uns verteilt.

Danach geht es zurück ins Blue Kitchen zum Mittagessen. Das Blue Kitchen ist ebenfalls ein Projekt der DBO. Dieses Restaurant ist zum einen Ausbildungsstätte und zum anderen wird über das Restaurant die Armenspeisung finanziert. Danach geht es zum neuesten Projekt, eine neue Nursery school, gleich in de Nähe vom Blue Kitchen. Diese Vorschule finanziert über die DBO wurde am Montag neu eröffnet. Mit Blaskapelle der ansässigen Polizei und dem stellvertretendem Polizeipräsidenten wurde die Schule offiziell eröffnet. Danach ging es erstmal an den hoteleignen Pool zum Kräfte sammeln für die noch am Abend stattfindende „Welcome Party“ der DBO. Wie üblich werden die Rallyeteilnehmer im Blue Kitchen mit Barbeque und Buffett, einigen Fässern Freibier und Livemusik begrüßt, auch wenn wir schon einige Tage da sind. Die Orgs lassen die letzten dreieinhalb Wochen nochmal revue passieren und verteilen ein paar Preise in unterschiedlichen Kategorien. Beispielsweise „goldener Schraubenschlüssel“, „Teampreis“ und „Spasspreis“, diese zwei Preise gingen an unsere bayrischen Freunde. Auch Adi bekam einen Preis, den „Durchhaltepreis“, dafür, dass er die komplette Strecke mit dem Motorrad gefahren ist. Nach der Welcomeparty ging es weiter in einige Bars der Stadt und es wurde bis in den Morgen weiter gefeiert.

Tag 5

Nach einer sehr kurzen Nacht konnten wir uns weitere Projekte der DBO anschauen. Zunächst ging es in eine weitere Nursery School, diese Schule hatten Adi und Dani vor zwei Jahren schonmal besucht. Bei sengender Hitze und dem ein anderen Kater ging es zur nächsten Krankenstation. Diese Ambulanz, will den Menschen nicht nur helfen, wenn diese krank sind, sondern auch Aufklären und Informieren, dazu wurde auch hier mit DBO-Geldern neue Gebäude gebaut und ausgestattet. Aufklärung ist hier ein sehr wichtiges Thema! Danach ging es in eine weitere Vorschule, die jetzt zur Grundschule erweitert wird, das ist ein schwieriger und langer Prozess, den Nachmittag ließen wir dann am Strand ausklingen und zum Abend trafen wir uns mit den bayrischen Freunden im Blue Kitchen. Diesmal nicht ganz so lange.

2 Gedanken zu „Tag 4 und Tag 5 in Banjul im Zeichen des Charitygedankens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.