Tag 26: Armenspeisung

Das Blue Kitchen ist nicht nur Restaurant sondern auch Küche für die Armenspeisung. Aus den Gewinnen des Restaurants wird das Essen für die Armenspeisung finanziert. Die Armenspeisung wird an zwei Tagen die Woche durchgeführt.

Am Vormittag trafen wir uns also am Blue Kitchen und konnten zunächst erstmal mithelfen, die Sandwiches zu zubereiten und die Melone in Schälchen zu geben. Danach wurden noch Saft und das Essen ins Auto geladen und wir fuhren zur ersten von zwei Krankenhäusern.

Die erste Station war das Sukuta Health Center. Dieses Krankenhaus hat unter anderem eine Station für Schwangere und eine Entbindungsstation in welcher das Essen verteilt wurde.

Danach ging es ins Bundung Maternal & Child Health Hospital. Das ist ein vergleichsweise großes Krankenhaus, welches ursprünglich staatlich finanziert wurde, aber mittlerweile durch Spenden finanziert ist. Die Behandlung im Krankenhaus ist kostenlos und alle werden dort behandelt. Entsprechend ist in der Aufnahme des Krankenhauses viel los. Bis zu 200 Menschen täglich kommen dort hin. Während die Patienten voll versorgt werden, gibt es für die Wartenden in der Aufnahme nichts zu Essen. Und da Wartezeiten von bis zu einem Tag keine Seltenheit sind, werden die Sandwiches im Wartesaal der Aufnahme verteilt.

Die Wartenden, ausnahmslos Frauen, waren sehr glücklich über diese kleine Geste! Die Zustände im Krankenhaus sind nicht mit deutschen vergleichbar. Trotzdem gibt es manchmal bis zu 50 Geburten täglich.

Ihr seht also die Spenden, ob durch Sachspenden oder finanziellen Mitteln kommt da an, wo sie gebraucht wird. Auch wenn wir nicht überall helfen können, so konnten wir zumindest einen kleinen Beitrag leisten, das für diese Menschen die Welt ein wenig besser geworden ist. Hilfe zur Selbsthilfe wird in den Projekten der DBO ganz groß geschrieben und damit eine Menge erreicht.

Wir, das Springfield Racingteam, möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Unterstützern und Sponsoren und natürlich auch unseren Familien und Freunden recht herzlich bedanken, diese Reise und das drumherum für uns ermöglicht zu haben. DANKE!!!

Mit diesen letzten Zeilen möchte wir uns von der aktiven Berichterstattung verabschieden und bei allen Lesern bedanken. Am Samstag heißt es für uns dann Koffer packen und zurück nach Hause zu unseren Lieben. Viele Grüße an alle und bis bald in der Heimat. Ihr werdet sicher wieder von uns hören…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.